Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 183 Antworten
und wurde 7 mal aufgerufen
 Alles rund ums Pferd
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 13
copiood Offline




Beiträge: 86

26.06.2018 15:49
#76 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von schagglin

Zitat von copiood

Eine PFerdehaltung wie ich sie mir nur wünschen würde.



Ist aber Balkonbox-Haltung, oder?




Nein das sind keine Balkone das sind tatsächlich Ausläufe da können die Pferde hin und her traben. Aber sind grundsätzlich Boxe mit Auslauf Also keine Gruppenhaltung. Auf der Weide jedoch Gruppe. Die, die sich verstehen.
Auf der Homepage siehst du die Fotos der Boxen mit den Ausläufen. Solch grosse Ausläufe habe ich tatsächlich noch nie in einem anderen Pensionsstall gesehen.

Paddy Offline




Beiträge: 229

26.06.2018 15:59
#77 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von copiood
Solch grosse Ausläufe habe ich tatsächlich noch nie in einem anderen Pensionsstall gesehen.



Ich erst einmal, in der Gertau in Bischofszell. Da haben sie pro Pferd zwischen 100 und 150 Quadratmeter Auslauf. Dafür sind die Boxen recht klein.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da ich Lactose und Gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als Ausgleich dafür einige Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

schagglin Offline




Beiträge: 118

26.06.2018 16:00
#78 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von copiood

Zitat von schagglin

Zitat von copiood

Eine PFerdehaltung wie ich sie mir nur wünschen würde.



Ist aber Balkonbox-Haltung, oder?




Nein das sind keine Balkone das sind tatsächlich Ausläufe da können die Pferde hin und her traben. Aber sind grundsätzlich Boxe mit Auslauf Also keine Gruppenhaltung. Auf der Weide jedoch Gruppe. Die, die sich verstehen.
Auf der Homepage siehst du die Fotos der Boxen mit den Ausläufen. Solch grosse Ausläufe habe ich tatsächlich noch nie in einem anderen Pensionsstall gesehen.




Nun ja, das ist halt doch Einzelhaltung, denn die Weide fällt halt erfahrungsgemäss auch in den besten Ställen oft witterungsbedingt wochenlang aus und dann stehen die Pferde 24h alleine in Box und (grossem, aber völlig reizlosem) Paddock.

Es ist halt Geschmacksache. Ich finde a) Einzelhaltung nicht artgerecht, und b) da ich noch andere Interessen habe, will ich einen Stall, wo ich auch mal guten Gewissens ein paar Tage mein Pferd "stehen lassen" kann. In so einem Stall könnte ich das nicht, deshalb kommen solche Ställe für mich nicht in Frage. Aber ich suche ja auch nicht.

Sonst sieht der Stall wirklich schön aus und die Gegend ist natürlich ganz toll.

copiood Offline




Beiträge: 86

26.06.2018 16:08
#79 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von schagglin


Es ist halt Geschmacksache. Ich finde a) Einzelhaltung nicht artgerecht, und b) da ich noch andere Interessen habe, will ich einen Stall, wo ich auch mal guten Gewissens ein paar Tage mein Pferd "stehen lassen" kann. In so einem Stall könnte ich das nicht, deshalb kommen solche Ställe für mich nicht in Frage. Aber ich suche ja auch nicht.

Sonst sieht der Stall wirklich schön aus und die Gegend ist natürlich ganz toll.



Ich hatte bis vor einem Jahr genau die gleiche Einstellung wie du. Habe dann aber auf mein Pferd gehört und dieses hat mich eines besseren belehrt. Heute habe ich alles andere als ein schlechtes Gewissen wenn sie einmal ihren freien Tag hat Ich hatte aber fast ein halbes Jahr bis mein Kopf das eingesehen hatte. Wäre anfangs am liebsten 2x täglich in den Stall und hätte Pferd bewegt, vor lauter schlechtem GEwissen

ACh ja und in meinem jetzigen Stall, sie die Pferde wirklich JEDEN Tag auf der Weide, egal ob es stürmt, oder täglich in strömen regnet. Das rechne ich denen hoch an. Die Weiden werden gepflegt und gehegt. Das findet man auch nicht oft. Im Winter sind sie dann täglich auch bei SChnee und wind auf dem Gruppenpaddock.

Arizona Offline




Beiträge: 68

26.06.2018 16:11
#80 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von schagglin


Nun ja, das ist halt doch Einzelhaltung, denn die Weide fällt halt erfahrungsgemäss auch in den besten Ställen oft witterungsbedingt wochenlang aus und dann stehen die Pferde 24h alleine in Box und (grossem, aber völlig reizlosem) Paddock.




Genau, das hatte eine Freundin von mir erlebt. Ihr Pferd durfte in eine Auslaufboxe ziehen mit riesigem Auslauf - div. Futterstellen. Trotzdem stand die in einer Ecke und wartete auf Godot den lieben langen Tag wenn die Weide zu war.

schagglin Offline




Beiträge: 118

26.06.2018 16:14
#81 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von copiood

Ich hatte bis vor einem Jahr genau die gleiche Einstellung wie du. Habe dann aber auf mein Pferd gehört und dieses hat mich eines besseren belehrt. Heute habe ich alles andere als ein schlechtes Gewissen wenn sie einmal ihren freien Tag hat Ich hatte aber fast ein halbes Jahr bis mein Kopf das eingesehen hatte. Wäre anfangs am liebsten 2x täglich in den Stall und hätte Pferd bewegt, vor lauter schlechtem GEwissen



Dann ist ja gut wenns passt. Meine ist ein totales Herdentier, ihr würde ich es nicht antun wollen.

Susanne_GR Offline



Beiträge: 147

26.06.2018 16:22
#82 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Paddy

Zitat von Susanne_GR

Zitat von Paddy

Ausserdem überlege ich mir ernsthaft, ob ich in Auslaufboxe mit tagsüber Gruppe wechseln soll. .



Ich finde das schon seit Jahren die beste Lösung. Meiner hat das nur in 3 Wintermonaten, aber ich finds super.




Ich wollte das eigentlich nie für meine Pferde. Vor allem, weil halt die meisten Auslaufboxen doch einfach nur Balkönli davor haben und die Pferde im Winter doch schon sehr lange drin sind.

Allerdings ist Elio mittlerweile ja auch schon 15 und ich denke, der würde sich schon dran gewöhnen. Er ist nicht ganz so "freiheitsliebend" wie Paddy.

Damals im Stall in Tobel, als die beiden über Nacht in die Auslaufboxen mussten, weil der Paddock neu gemacht wurde vor ihrem Stallteil, ist er am Abend jeweils mit Freude in die Box gestürmt. Bei ihm hatte ich den Eindruck, dass er es geniesst, mal etwas für sich zu haben.




Meiner wird drei Monate im Jahr in einem Container in einer Box ohne Auslauf stehen... von 22.00 - 06.00 Uhr... Ich dachte auch immer das will ich nicht, aber die Ruhe über Nacht in der Einzelbox bewährt sich einfach. Man kann dann auch individuell füttern. Moonie ist 16, er wird auch nicht jünger. Moonie ist auch nicht so weitenliebend wie Tatjano es war. Aber auch dem hat die Boxenhaft über Nacht gut getan irgendwann.

Paddy Offline




Beiträge: 229

26.06.2018 16:35
#83 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Ich halte meine beiden ja schon seit fast immer im Offenstall und habe die Argumente Gruppe und Bewegung auch immer gebracht. Allerdings nützt die Gruppe nichts, wenn sie nicht zusammenpasst und / oder zu wenig Platz hat. Dann gibt es nämlich nur hässliche Verletzungen, was ich jetzt bei Paddy gerade wieder erleben darf.

Und das mit der Bewegung ist auch so eine Sache. Am meisten haben sich meine Jungs bewegt, damals in dem Stall in Tobel. Dort hatten sie über Nacht einen Zweieroffenstall und waren tagsüber in der Gruppe. Gefüttert wurde 4x am Tag getrennt. Wenn das Wetter gut war, dann tobten sie ab und zu mal alle zusammen auf dem Sandplatz rum. Bei schlechtem Wetter standen ALLE im Stall und haben auf die nächste Mahlzeit gewartet. Und zwar mehr oder weniger den ganzen Tag. Von den 6 Pferden hat sich keiner freiwillig nach draussen bewegt, wenn es geregnet oder geschneit hat.

Wenn man seine Pferde wirklich bewegt haben will, dann geht das nur auf der Weide. Dort laufen sie - wenn sie dann können - den ganzen Tag von Grashalm zu Grashalm. Aber eben auch nur im Sommer. Im Winter haben die meisten Weiden in der Schweiz nichts mehr zu fressen drauf und sind daher ziemlich unattraktiv für die Pferde.

Sobald es Heuraufen hat, die immer gefüllt sind, bewegt sich vor allem Elio kaum mehr. Dann steht er an der Raufe, bis er genug hat und zieht sich dann in den Stall zurück zum Dösen. Bis ihn dann wieder ein Hüngerchen plagt und der die paar Meter zur nächsten Heuraufe zurücklegt.

Und das dumme einander rumjagen in einem beengten Offenstall nenne ich persönlich halt nicht bewegen.

So und mittlerweile bin ich nun auch so weit, dass ich sage, ein gut geführter Auslaufboxenstall mit Gruppe einige Stunden am Tag Paddock oder Weide. Ein Versuch ist es mir auf alle Fälle Wert.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da ich Lactose und Gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als Ausgleich dafür einige Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

schagglin Offline




Beiträge: 118

26.06.2018 17:01
#84 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Paddy


Und das dumme einander rumjagen in einem beengten Offenstall nenne ich persönlich halt nicht bewegen.



Gut, das geht gar nicht...

Zitat von Paddy

So und mittlerweile bin ich nun auch so weit, dass ich sage, ein gut geführter Auslaufboxenstall mit Gruppe einige Stunden am Tag Paddock oder Weide. Ein Versuch ist es mir auf alle Fälle Wert.



Finde das allemal die bessere Lösung als schlechte Gruppenhaltung.

Gut konzipierte Gruppenhaltung mit a) Anlagen, die Bewegungsanreize und genug Ruhe für alle bieten, b) einem Fütterungskonzept, das für unterschiedliche Ansprüche verhebet, und c) einem guten Herdenmanagement ist alles andere als einfach, deshab sind gute Ställe so rar.

Paddy Offline




Beiträge: 229

26.06.2018 20:08
#85 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Ach am liebsten wär mir, wenn endlich die Euromillionen bei mir landen und ich mir meinen Traumhof kaufen kann.

In der Zwischenzeit suche ich halt weiter. Es gibt ihn, den Stall, wo wir uns wieder auf längere Zeit wohlfühlen können. Da bin ich mir sicher. Schliesslich waren wir ja auch schon in Ställen, wo es einfach gepasst hat. Wo ich in vielen Jahren nicht einmal reklamieren musste. Wo es meinen Pferden und mir einfach nur gut gegangen ist.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da ich Lactose und Gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als Ausgleich dafür einige Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

Maleika Offline



Beiträge: 8

27.06.2018 07:01
#86 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Ich glaube die Frage ob Auslaufboxe oder Offenstall ist immer noch die Gleiche wie vor Jahren. Nur dass man als Pensionär heute besser weis wie ein gut organisierter Offenstall funktionieren soll. Als das System frisch aufkam, wars natürlich etwas Neues, Spannendes, kaum einer wusste aber wie man einen Offenstall gut strukturiert.

Wir hatten ja auch den Gedanken dass ein Offenstall für unsere Jungs das Ideale ist, vor allem wenn das Baby frisch da ist und man natürlich eine gewisse Zeit nicht so häufig im Stall ist. Was daraus geworden ist, weiss man ja. Bei uns im Stall gibt es einen Aktivlaufstall, der gefällt mir grundsätzlich sehr gut, dennoch haben wir uns entschieden unsere Beiden in die Auslaufboxen zu stellen. Auch in diesem Aktivlaufstall gibts immer wieder mal Wechsel und unser Jungspund kann damit einfach nicht umgehen. So stehen die beiden nun in Auslaufboxen und können tagsüber zusammen raus. Klar meiner ist ein feines Herdentier, für den ist es schade aber so ist der Kompromiss und sie leben beide gut damit.

Arizona Offline




Beiträge: 68

27.06.2018 07:48
#87 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Maleika
Ich glaube die Frage ob Auslaufboxe oder Offenstall ist immer noch die Gleiche wie vor Jahren. Nur dass man als Pensionär heute besser weis wie ein gut organisierter Offenstall funktionieren soll. Als das System frisch aufkam, wars natürlich etwas Neues, Spannendes, kaum einer wusste aber wie man einen Offenstall gut strukturiert.

Wir hatten ja auch den Gedanken dass ein Offenstall für unsere Jungs das Ideale ist, vor allem wenn das Baby frisch da ist und man natürlich eine gewisse Zeit nicht so häufig im Stall ist. Was daraus geworden ist, weiss man ja. Bei uns im Stall gibt es einen Aktivlaufstall, der gefällt mir grundsätzlich sehr gut, dennoch haben wir uns entschieden unsere Beiden in die Auslaufboxen zu stellen. Auch in diesem Aktivlaufstall gibts immer wieder mal Wechsel und unser Jungspund kann damit einfach nicht umgehen. So stehen die beiden nun in Auslaufboxen und können tagsüber zusammen raus. Klar meiner ist ein feines Herdentier, für den ist es schade aber so ist der Kompromiss und sie leben beide gut damit.



Wahre Worte. Wer und was ist ein Jungspund?

Paddy Offline




Beiträge: 229

27.06.2018 07:58
#88 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Arizona
Wahre Worte. Wer und was ist ein Jungspund?



Ein Jungpferd.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da ich Lactose und Gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als Ausgleich dafür einige Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

Chrigi77 Offline




Beiträge: 43

27.06.2018 08:10
#89 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Das mit der Boxe oder Gruppenoffenstall ist wirklich sehr individuell von Pferd zu Pferd. Bei uns gehen drei von vier Equiden sehr gerne in die Boxe (das sind übrigens nur Innenboxen), nur meine Stute leidet, wenn sie für einige Stunden eingesperrt wird. Die anderen Drei möchten jeweils nach der Weide am liebsten sofort in den Stall, die Stute möchte gerne wieder aufs Gruppenpaddock.

Als das Pensionär-Pony neu zu uns kam, wussten wir nicht, ob er überhaupt für die Boxe geeignet ist, da er mit seinen 7 Jahren anscheinend immer in der Gruppe gelebt hat. Es hat sich dann aber sehr schnell herausgestellt, dass die Gruppenhaltung für ihn eigentlich nur Stress war und er sich in der Einzelhaltung endlich erholen konnte. Er hat eine schöne Figur bekommen, ist fit und zufrieden. Und er hat angefangen, langsamer zu fressen.

Unser Wallach kam mit 19-jährig als Gruppen-Offenstallpferd zu uns. Er lebte mindestens 11 Jahre in einer solchen Haltung, bei verschiedenen Besitzern. Doch auch für ihn war das nichts, bei der Vorvorbesitzerin hatte er immer Kotwasser und bei den Vorbesitzern nahm er rapide ab.
Er schätzt nun seine ruhige Einzelboxe sehr, aber er muss sich halbtags halt auch das Paddock mit meiner Stute teilen (und natürlich die Weide). Trotzdem werden wir nun in einen Offenstall zügeln und hoffen, dass er sich damit abfinden wird, dass die Stute halt 24 Stunden um ihn herum sein wird. Immerhin vertragen sie sich sehr gut, aber ich habe manchmal den Eindruck, dass sie etwas zu lästig-aufdringlich ist für ihn.

Also ich war immer der Überzeugung, dass nur die Gruppenhaltung das Richtige sei. Die letzten zweieinhalb Jahre wurde ich jedoch eines besseren belehrt. Und wenn ich Dich wäre, Paddy, dann würde ich es wirklich probieren mit einer Auslaufboxe, - und evtl. stundenweisem Gruppenkontakt...
Du wirst sicher das Passende finden, ich wünsche euch viel Glück bei der Suche.

Paddy Offline




Beiträge: 229

27.06.2018 08:15
#90 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Maleika
Ich glaube die Frage ob Auslaufboxe oder Offenstall ist immer noch die Gleiche wie vor Jahren. Nur dass man als Pensionär heute besser weis wie ein gut organisierter Offenstall funktionieren soll. Als das System frisch aufkam, wars natürlich etwas Neues, Spannendes, kaum einer wusste aber wie man einen Offenstall gut strukturiert.



Und glaub mir, es gibt heute noch ganz viele, die es nicht wissen und auch nicht wissen wollen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da ich Lactose und Gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als Ausgleich dafür einige Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 13
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz