Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 183 Antworten
und wurde 5 mal aufgerufen
 Alles rund ums Pferd
Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
Arizona Offline




Beiträge: 68

30.06.2018 13:14
#151 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Susanne_GR
Ich glaube kaum, dass euer Gezicke hier erstens im Detail überhaupt jemanden interessiert und zweitens angebracht ist.

Lasst es...



JETZT wos endlich mal wieder was zum Lesen gäbe, erstickst du alles im Keim?! Gehtgarnicht!!

Susanne_GR Offline



Beiträge: 147

30.06.2018 13:19
#152 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Verteilt Helebarden!!!! Ich geb mich geschlagen ....

outback Offline




Beiträge: 56

30.06.2018 13:28
#153 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Susanne_GR
Ich glaube kaum, dass euer Gezicke hier erstens im Detail überhaupt jemanden interessiert und zweitens angebracht ist.

Lasst es...



Spassbremse

schagglin Offline




Beiträge: 118

30.06.2018 13:46
#154 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Soll ich trotzdem Popcorn machen? Einfach, damit es auch im neuen Forum mal Popcorn gegeben hat? Scho, oder?



Mmmmmh fein.

Aeringi Offline



Beiträge: 108

30.06.2018 14:24
#155 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Ich hab mich auch grad drauf gefreut, denn ich ging davon aus, dass es nicht allzulange friedlich bleibt bei dem Thema, mit dem Personal.

SirColonel Offline



Beiträge: 45

30.06.2018 20:59
#156 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

oh, poppcorn... bin dabei.

Sorraja Offline



Beiträge: 13

03.07.2018 17:18
#157 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Ah so, es geht um eine persönliche Abrechnung. Ja gut, dann ist sachliches Diskutieren eh schwierig.

Ansonsten Arizona geb ich Dir bei deinen Aussagen recht. Es ist für beide Seiten nicht nur einfach und nein, ich sag nicht, die Einsteller sind die Täter.
Es gibt immer zwei Seiten und i.d.R versucht jeder das beste zu tun. Manchmal tut ein Blick über den Tellerrand einfach gut.

Ich bin übrigens glücklicherweise nicht frustrierte SB, auch wenns Momente gibt, die etwas schmerzen. Aber die gibts überall.

Agenda for the Day:
let horse out - let horse in - let horse out - let horse in

schagglin Offline




Beiträge: 118

03.07.2018 19:16
#158 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Sorraja
Manchmal tut ein Blick über den Tellerrand einfach gut.



Absolut!

Aber doch noch eine Frage - warum kann man Leute, die einen respektlos behandeln, nerven etc. nicht einfach rausschmeissen? Als SB sitzt du ja am längeren Hebel.

Arizona Offline




Beiträge: 68

03.07.2018 21:07
#159 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von schagglin

Zitat von Sorraja
Manchmal tut ein Blick über den Tellerrand einfach gut.



Absolut!

Aber doch noch eine Frage - warum kann man Leute, die einen respektlos behandeln, nerven etc. nicht einfach rausschmeissen? Als SB sitzt du ja am längeren Hebel.




Evt weils eben nicht nur um diese Person geht die nervt, sondern auch noch um das Pferd das vermutlich gerade so eben angekommen ist in der Gruppe. Die ganze Mühe vom eingliedern, kennenlernen usw. kostet Zeit und Energie. Nach dem kündigen folgt wieder Inserate schalten, Zeit investieren mit Stallbesichtigungen, Gespräche usw. Dann wieder ein neues Pferd eingliedern usw. So pragmatisch mans eigentlich angehen müsste, so einfach ists dann eben doch nicht ausgeführt. Auf gut deutsch: es kackt einfach an und zuerst wägt man ab obs wirklich soo schlimm ist mit der Person.

Maleika Offline



Beiträge: 8

04.07.2018 06:47
#160 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von schagglin

Zitat von Sorraja
Manchmal tut ein Blick über den Tellerrand einfach gut.



Absolut!

Aber doch noch eine Frage - warum kann man Leute, die einen respektlos behandeln, nerven etc. nicht einfach rausschmeissen? Als SB sitzt du ja am längeren Hebel.




Bei unserem SB läufts nun genau so. Wer quer schiesst wird zum Gespräch gebeten, wer sich nicht an Regeln hält ebenso, wenns dann nicht bessert wird die Kündigung ausgesprochen, da fackelt unser SB nicht lange. Allerdings ist er auch in einer sehr guten Lage und hat ständig Wartelisten ob nun für die Gruppe oder für die Auslaufboxen.

Er macht das wirklich sehr gut, als Pensionär bekommt man solche "Gespräche" auch nicht mit, man muss also nicht damit rechnen dass im Stall ein riesen Geschrei herscht. Er möchte auch nicht dass man gross mit anderen Pensionären diskutiert wenn sie sich nicht an Regeln halten, sondern sich kurz bei ihm meldet und es ihm mitteilt. Er entscheidet dann ob und wie er die Situation lösen will. Da ist bei mir als Pensionär schon ein grosses Konfliktpotential weg weil ich ruhigen Gewissens sagen kann dass es echt nicht mein Problem ist wenn Leute sich nicht benehmen oder sich komplett gegen die Regeln schmeissen.

schagglin Offline




Beiträge: 118

04.07.2018 07:29
#161 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Arizona

Zitat von schagglin

Zitat von Sorraja
Manchmal tut ein Blick über den Tellerrand einfach gut.



Absolut!

Aber doch noch eine Frage - warum kann man Leute, die einen respektlos behandeln, nerven etc. nicht einfach rausschmeissen? Als SB sitzt du ja am längeren Hebel.




Evt weils eben nicht nur um diese Person geht die nervt, sondern auch noch um das Pferd das vermutlich gerade so eben angekommen ist in der Gruppe. Die ganze Mühe vom eingliedern, kennenlernen usw. kostet Zeit und Energie. Nach dem kündigen folgt wieder Inserate schalten, Zeit investieren mit Stallbesichtigungen, Gespräche usw. Dann wieder ein neues Pferd eingliedern usw. So pragmatisch mans eigentlich angehen müsste, so einfach ists dann eben doch nicht ausgeführt. Auf gut deutsch: es kackt einfach an und zuerst wägt man ab obs wirklich soo schlimm ist mit der Person.




Ja gut, das sehe ich schon. aber wenn dann eine Person wirklich die Stallatmosphäre vergiftet, sich nicht an Regeln hält, ... irgendwann ist genug.

Aber ich denke, je mehr Ställe es gibt, in denen klare, "gefestigte" Regeln herrschen, desto "normaler" wird das und desto weniger haben Pferdehalter/innen das Gefühl, mitreden zu können/müssen.

schagglin Offline




Beiträge: 118

04.07.2018 07:42
#162 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Maleika

Zitat von schagglin

Zitat von Sorraja
Manchmal tut ein Blick über den Tellerrand einfach gut.



Absolut!

Aber doch noch eine Frage - warum kann man Leute, die einen respektlos behandeln, nerven etc. nicht einfach rausschmeissen? Als SB sitzt du ja am längeren Hebel.




Bei unserem SB läufts nun genau so. Wer quer schiesst wird zum Gespräch gebeten, wer sich nicht an Regeln hält ebenso, wenns dann nicht bessert wird die Kündigung ausgesprochen, da fackelt unser SB nicht lange. Allerdings ist er auch in einer sehr guten Lage und hat ständig Wartelisten ob nun für die Gruppe oder für die Auslaufboxen.




Ich denke, die meisten wirklich guten Ställe haben keine Probleme, Einsteller zu finden. Unserer ist auch immer voll.

Zitat von Maleika

Er macht das wirklich sehr gut, als Pensionär bekommt man solche "Gespräche" auch nicht mit, man muss also nicht damit rechnen dass im Stall ein riesen Geschrei herscht. Er möchte auch nicht dass man gross mit anderen Pensionären diskutiert wenn sie sich nicht an Regeln halten, sondern sich kurz bei ihm meldet und es ihm mitteilt. Er entscheidet dann ob und wie er die Situation lösen will. Da ist bei mir als Pensionär schon ein grosses Konfliktpotential weg weil ich ruhigen Gewissens sagen kann dass es echt nicht mein Problem ist wenn Leute sich nicht benehmen oder sich komplett gegen die Regeln schmeissen.



Das finde ich super, ist bei uns auch so. Ich finde nicht, dass es an mir als Einstellerin ist, andere Einstellerinnen zu "erziehen". Klar kann man mal was direkt ansprechen, aber wenn die Problemzonen dann quasi "System" haben, dann ist das nicht mehr meine Aufgabe.

Bsp. in meinem Ex-Stall gab es am Anfang Leute, die den Reitplatz regelmässig gelöchert hinterliessen. D.h. ich bin vor Benutzung regelmässig zuerst eine Viertelstunde mit dem Rechen rumgerannt. Ich habe nie gesehen, wer es war, da es offenbar Leute waren, die zu anderen Zeiten da waren als ich. Die Platzregeln besagten klar, dass man Löcher auszuebnen hat. Habs dann mal bei den SB platziert, aber da kam nur Schulterzucken. Habs dann mal an die Wandtafel in der Sattelkammer geschrieben. Kein Effekt. Hab mich dann notgedrungen damit abgefunden - es kann ja wirklich nicht an mir als Einstellerin sein, Polizistin zu spielen und die Leute zur Einhaltung der Reitplatzregeln anzuhalten. Das Problem hat sich dann erledigt, als 2 Leute gingen... In meinem jetzigen Stall kann man solche Dinge der SB mitteilen und es gibt dann - wenn nötig - eine Mitteilung per Email oder Whatsapp-Gruppe.

Arizona Offline




Beiträge: 68

04.07.2018 08:04
#163 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von schagglin


Ja gut, das sehe ich schon. aber wenn dann eine Person wirklich die Stallatmosphäre vergiftet, sich nicht an Regeln hält, ... irgendwann ist genug.

Aber ich denke, je mehr Ställe es gibt, in denen klare, "gefestigte" Regeln herrschen, desto "normaler" wird das und desto weniger haben Pferdehalter/innen das Gefühl, mitreden zu können/müssen.



Finde, man muss natürlich unterscheiden zwischen reinem Boxenstall/ Offenstall, Grösse der Stallgemeinschaft, wie du schon vorher geschrieben hast. In einem kleinen Stall fällt ein faules Ei halt schon mehr ins Gewicht.
Bei meiner Freundin im Stall (ziemlich gross) gibt's inzwischen Grüppchen welche sich selten bis nie tangieren, da gibt's nur manchmal Zickereien.

Edit, ist mir noch in den Sinn gekommen. Regeln werden oftmals auch verschieden ausgelegt. ZB deine Löcher im Reitplatz. Für die einen sind es Löcher, für die anderen nur ein Fussabdruck. oder Regel: es wird nicht in der Gruppe gefüttert. NIE. Was ist nun, wenn eine ihr Pferd holt in der Gruppe und ihm ein Keks gibt damit sie ihm das Halfter anziehen kann? Tönt spitzfindig, sind aber meistens genau diese winzigen Dinge, welche zu Zickereien führen.

vollmi Offline




Beiträge: 34

04.07.2018 09:33
#164 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Also Quintessenz ist doch.
Haltet Frauen aus den Pensionsställen raus
Die Probleme gabs in den alten Kavallerieställen nie ^^

schagglin Offline




Beiträge: 118

04.07.2018 09:44
#165 RE: Pensionsstallfrust oder NIE WIEDER eigene Pferde Zitat · Antworten

Zitat von Arizona

Finde, man muss natürlich unterscheiden zwischen reinem Boxenstall/ Offenstall, Grösse der Stallgemeinschaft, wie du schon vorher geschrieben hast. In einem kleinen Stall fällt ein faules Ei halt schon mehr ins Gewicht.
Bei meiner Freundin im Stall (ziemlich gross) gibt's inzwischen Grüppchen welche sich selten bis nie tangieren, da gibt's nur manchmal Zickereien.



Ja klar, in einem kleinen Stall fällt alles mehr ins Gewicht.

Und was "Zickereien" betrifft - solange es nur um Animositäten unter Einstellerinnen gibt (Huhn A mag Huhn B nicht) - das ist halt menschlich und IMO nicht die Sache der SB, sich damit aufzuhalten oder zu schlichten. Wenn jemand mich auf der persönlichen Ebene nervt, dann gehe ich der Person halt aus dem Weg oder versuche sie auszublenden, so lange kein "Fehlverhalten" vorliegt. Oder wenns ein Detail ist, spreche ichs halt an.

Bsp: Eine Einstellerin, mit der ich mich an und für sich gut verstehe, hat am Anfang oft das Radio laufen lassen am Putzplatz. Ist nicht verboten, aber ich HASSE es, von anderer Leute Konservenmusik beschallt zu werden und habe sie freundlich gebeten, das Radio auszumachen, so lange ich da bin. Sie war so nett, es zu tun, und wir mögen einander immer noch. Geht auch so.

Zitat von Arizona

Edit, ist mir noch in den Sinn gekommen. Regeln werden oftmals auch verschieden ausgelegt. ZB deine Löcher im Reitplatz. Für die einen sind es Löcher, für die anderen nur ein Fussabdruck. oder Regel: es wird nicht in der Gruppe gefüttert. NIE. Was ist nun, wenn eine ihr Pferd holt in der Gruppe und ihm ein Keks gibt damit sie ihm das Halfter anziehen kann? Tönt spitzfindig, sind aber meistens genau diese winzigen Dinge, welche zu Zickereien führen.



Mit dem Interpretationsspielraum du natürlich recht. Aber eben, ich finde, solche Unklarheiten sollten dann "von oben" geklärt werden und nicht mittels gruppendynamischer Konsensfindung unter den Einstellerinnen (sprich: Gezicke ).

Besagte Löcher haben übrigens nicht nur mich gestört. Wir hatten einen Sand/Schnitzel-Platz, da gibts ziemliche Gräben, wenn ein Pferd mal ein bisschen den Kasper macht. Der Platz war in diesem Zustand nicht gescheit bereitbar. Wenn die SB nun gesagt hätten, stell dich nicht so an, und den Passus "bitte Löcher ausebnen" aus der Reitplatzregeln gestrichen hätten, wäre das für mich zwar ärgerlich, aber ok gewesen. Aber dass sich einzelne Leute um Regeln foutieren, weil sie zu faul sind (weil es schnell und tiefe Löcher gab, war es nämlich recht aufwändig, selbige wieder glattzurechen), das kanns nicht sein.

Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz