Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1 mal aufgerufen
 Haltung und Fütterung
Melanie Offline




Beiträge: 138

11.10.2018 11:47
RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Hallo Zusammen

Hatte eine ganz interessante Unterhaltung mit Kunz Baumschulen in Uster für Komposteinstreu. Dh. es sieht aus wie Waldboden.

Habt ihr Erfahrungen damit?? Würde mich doch sehr "gluschten" zum ausprobieren.

Wie verhält es sich bei Pferden mit weissen Beinen? Meine hat ja weisse Beine bis zum Bauch/Brust hoch.

Ist es wirklich einfach in der Handhabung? Meine ist sehr sauber und macht höchstens 1-2 Bisi rein. Gemistet wird draussen.

Sieht halt so bequem aus zum hinliegen. Zudem könnte ich es mit meinem Pick Up schnell über die Strasse abholen gehen.


Grüessli

Melanie

Wer mit der Herde geht, kann nur Ärschen folgen.

Paddy Offline




Beiträge: 229

11.10.2018 13:47
#2 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Hatten wir im einen Stall wo wir waren. Riecht sehr angenehm, wenn es frisch eingestreut wird. Ist sehr pflegeintensiv, da es regelmässig umgewälzt werden muss. Sonst stinkt es übel nach Pisse.

Einige Pferde haben sich nicht so gerne draufgelegt. Die SB hat dann oben noch eine Schicht Holzgranulat draufgepappt, dann ging es.

Elios weisse Beine waren nach wie vor weiss. Allerdings hatte er die ganzen Fesselbeugen voll mit einer schwarzen maukeähnlichen Kruste, andere Pferde auch, der eine Wallach hatte die Beine voll bis unter die Karpalgelenke. Wenn man die Kruste abgepuhlt hat, fing es an zu bluten.

Die SB meinte es seien Grasmilben, die kämen von der Weide. Bin mir allerdings nicht sicher, ob das stimmt. Denn laut den anderen Pensionären hatten sie das Problem erst, seit sie Grünkompost einstreut.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da ich Lactose und Gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als Ausgleich dafür einige Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

Nic Offline




Beiträge: 24

11.10.2018 21:25
#3 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Unser Versuch war von kurzer Dauer... Das Zeugs ist extrem schwer und Auflockern sehr schwierig zu bewerkstelligen in einer Box. Innert kürzester Zeit hatten alle massive Rückenschmerzen. Also zurück zu den geliebten Pellets. Pellets misten geht blitzschnell und die Box ist sehr sauber.

Melanie Offline




Beiträge: 138

12.10.2018 08:49
#4 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Zitat von Paddy
Hatten wir im einen Stall wo wir waren. Riecht sehr angenehm, wenn es frisch eingestreut wird. Ist sehr pflegeintensiv, da es regelmässig umgewälzt werden muss. Sonst stinkt es übel nach Pisse.

Einige Pferde haben sich nicht so gerne draufgelegt. Die SB hat dann oben noch eine Schicht Holzgranulat draufgepappt, dann ging es.

Elios weisse Beine waren nach wie vor weiss. Allerdings hatte er die ganzen Fesselbeugen voll mit einer schwarzen maukeähnlichen Kruste, andere Pferde auch, der eine Wallach hatte die Beine voll bis unter die Karpalgelenke. Wenn man die Kruste abgepuhlt hat, fing es an zu bluten.

Die SB meinte es seien Grasmilben, die kämen von der Weide. Bin mir allerdings nicht sicher, ob das stimmt. Denn laut den anderen Pensionären hatten sie das Problem erst, seit sie Grünkompost einstreut.



Uff, ja also das mit der Mauke/Grasmilbe ist natürlich sch... War dann nicht einfach der Boden zu lass? Gemäss Unterhaltung müsste man den Kompost regelmässig wässern, da er sonst zu trocken wird. Mache ich aber mit den Holzpellets sowieso auch, vor allem im Sommer.

@Nic: Ja Heizpellets hab ich ja auch, ich wässere sie aber so, dass sie praktisch ganz auseinander fallen und schön weich sind. Aber sie legt sich trotzdem nicht so gern hin. Darum war die Idee mit dem Kompost. Allerdings hab ich im Winter einen Heizpelletsverbrauch von 5-7 Säcken pro Woche!! Finde das relativ viel, obwohl sie jeweils nur 2 Bisistellen drin hat.

Ansonsten bin ich nach wie vor sehr zufrieden, weil sie sehr gut saugen, nichts stinkt und die Box immer schön sauber ist. Zudem ist die Box sehr einfach zu misten. Aber der Komposteinstreu hat mich doch recht gwundrig gemacht.

Wer mit der Herde geht, kann nur Ärschen folgen.

Berit Offline



Beiträge: 32

12.10.2018 11:08
#5 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Weshalb hast Du so einen hohen Verbrauch? Nimmst Du denn beim Sägemehlboden etwas anderes als nur die Bollen raus? Ich habe die Heizpellets plus Plocher als Kompostboden drin, seit 5 Jahren immer die gleiche Einstreu. Ich steche 1x pro Monat kurz mit der Gabel um und thats it ? im Winter schütte ich zum Abtrocknen nach, wenn der Boden zu freucht ist.

Paddy Offline




Beiträge: 229

12.10.2018 11:11
#6 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Gewässert hat sie den Stall nie. Im Gegenteil, sie fand immer, der Grünkompost sei zu nass.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da ich Lactose und Gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als Ausgleich dafür einige Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

Melanie Offline




Beiträge: 138

12.10.2018 12:44
#7 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Zitat von Berit
Weshalb hast Du so einen hohen Verbrauch? Nimmst Du denn beim Sägemehlboden etwas anderes als nur die Bollen raus? Ich habe die Heizpellets plus Plocher als Kompostboden drin, seit 5 Jahren immer die gleiche Einstreu. Ich steche 1x pro Monat kurz mit der Gabel um und thats it ? im Winter schütte ich zum Abtrocknen nach, wenn der Boden zu freucht ist.



Ich hab Holzpellets. Bollen hat sie praktisch nie drin. Aber das Bisi nehm ich jeden Tag raus.

Wer mit der Herde geht, kann nur Ärschen folgen.

morgana Offline



Beiträge: 2

15.10.2018 14:41
#8 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Ich habe die Waldbodeneinstreu nun schon im zweiten Stall drin. Meine Erfahrungen:

- In geschlossenen Boxen (4 Wände, ein Ausgang) die nicht riesig sind, funktioniert es nur mässig. Ich habe mit der Zeit an den berüchtigten Pinkelstellen Holzpellets unten rein gestreut und 1x wöchentlich diese Stellen komplette entfernt und 1 Sack Waldboden neu eingestreut.

- Im aktuellen Stall, wo die Boxen riesig und sehr offen sind und deutlich mehr Luft dran kommt ist es genial. Bollen täglich rausnehmen, nasse Stellen ausstechen und mit trockenem mischen. Neues Material mussten wir in den letzten 3.5 Monaten noch nicht untermischen.

Pferde liegen sehr gerne. Meine Schecken-Stute mit 4 weissen Beinen ist an den weissen Stellen auch wirklich weiss. Mauke oder ähnliches ist überhaupt kein Thema.

Melanie Offline




Beiträge: 138

16.10.2018 08:53
#9 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Zitat von morgana
Ich habe die Waldbodeneinstreu nun schon im zweiten Stall drin. Meine Erfahrungen:

- In geschlossenen Boxen (4 Wände, ein Ausgang) die nicht riesig sind, funktioniert es nur mässig. Ich habe mit der Zeit an den berüchtigten Pinkelstellen Holzpellets unten rein gestreut und 1x wöchentlich diese Stellen komplette entfernt und 1 Sack Waldboden neu eingestreut.

- Im aktuellen Stall, wo die Boxen riesig und sehr offen sind und deutlich mehr Luft dran kommt ist es genial. Bollen täglich rausnehmen, nasse Stellen ausstechen und mit trockenem mischen. Neues Material mussten wir in den letzten 3.5 Monaten noch nicht untermischen.

Pferde liegen sehr gerne. Meine Schecken-Stute mit 4 weissen Beinen ist an den weissen Stellen auch wirklich weiss. Mauke oder ähnliches ist überhaupt kein Thema.



Danke für Deinen Bericht. Die Boxe ist nicht riesig, so um die 4.5 x 3.5 m oder so. Dafür ist der Auslauf gross.

Wer mit der Herde geht, kann nur Ärschen folgen.

outback Offline




Beiträge: 56

16.10.2018 09:48
#10 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Zitat von Nic
Unser Versuch war von kurzer Dauer... Das Zeugs ist extrem schwer und Auflockern sehr schwierig zu bewerkstelligen in einer Box. Innert kürzester Zeit hatten alle massive Rückenschmerzen. Also zurück zu den geliebten Pellets. Pellets misten geht blitzschnell und die Box ist sehr sauber.



Dito. Ich hatte es knapp ein jahr drin und bin wieder beim tierwohl gelandet. Meine sind für den waldboden "zu sauber". Pinkelstelle war innert kürze pflotschig und der rest begann zu vertrocknen. Mir war die arbeit zu mühsam und der verbrauch zu hoch, alle paar tage ein sack weil die nasse stelle rausgnommen werden musste. Zudem ist mir im winter alles eingefrohren dass ich die säcke jeweils im heizungsraum auftauen musste.

In einem laufstall mit mehreren pferden/pinkelstellen und mit gartenhacke oder hoflader befahrbar sicher top. Aber bei uns hat es in den auslaufboxen nicht wie gewünscht funktioniert.

Melanie Offline




Beiträge: 138

16.10.2018 11:49
#11 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Zitat von outback

Zitat von Nic
Unser Versuch war von kurzer Dauer... Das Zeugs ist extrem schwer und Auflockern sehr schwierig zu bewerkstelligen in einer Box. Innert kürzester Zeit hatten alle massive Rückenschmerzen. Also zurück zu den geliebten Pellets. Pellets misten geht blitzschnell und die Box ist sehr sauber.



Dito. Ich hatte es knapp ein jahr drin und bin wieder beim tierwohl gelandet. Meine sind für den waldboden "zu sauber". Pinkelstelle war innert kürze pflotschig und der rest begann zu vertrocknen. Mir war die arbeit zu mühsam und der verbrauch zu hoch, alle paar tage ein sack weil die nasse stelle rausgnommen werden musste. Zudem ist mir im winter alles eingefrohren dass ich die säcke jeweils im heizungsraum auftauen musste.

In einem laufstall mit mehreren pferden/pinkelstellen und mit gartenhacke oder hoflader befahrbar sicher top. Aber bei uns hat es in den auslaufboxen nicht wie gewünscht funktioniert.




Meine pinkelt eben auch immer an 2 selben Stellen.

Ich glaube ich bleib bei den Holzpellets

Wer mit der Herde geht, kann nur Ärschen folgen.

Seepferdli Offline




Beiträge: 75

16.10.2018 12:36
#12 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Wir haben es in der Boxe auch ausprobiert. Unsere Stute ist nicht ganz Sauber und pinkelt überall hin. Hat aber trotzdem nicht funktioniert. Wir sind wieder bei Hobelspänen..

Berit Offline



Beiträge: 32

18.10.2018 11:27
#13 RE: Waldboden / Komposteinstreu Zitat · Antworten

Zitat von Melanie

Zitat von Berit
Weshalb hast Du so einen hohen Verbrauch? Nimmst Du denn beim Sägemehlboden etwas anderes als nur die Bollen raus? Ich habe die Heizpellets plus Plocher als Kompostboden drin, seit 5 Jahren immer die gleiche Einstreu. Ich steche 1x pro Monat kurz mit der Gabel um und thats it ? im Winter schütte ich zum Abtrocknen nach, wenn der Boden zu freucht ist.



Ich hab Holzpellets. Bollen hat sie praktisch nie drin. Aber das Bisi nehm ich jeden Tag raus.





Ich verstehe, wenn Du mit Sägespänen eine Komposteinstreu hinbekommen willst, darfst Du das Nasse natürlich nicht herausnehmen. Um zu Kompostieren, braucht die Einstreu die nötige Feuchte. Ich schau zu, dass oben immer eine dünne trockene Schicht ist, drunter muss die Einstreu aber feucht sein.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz